The new kid on the Blog: IT Rebellen - Plattform für Business orientierte IT-Macher

Bei den IT Rebellen steht die Wirkung der Enterprise IT auf das Business im Mittelpunkt, nicht die Technologie. Im neuen Blog geht es um die neue Enterprise IT und ihre Macher, die das Business direkt beeinflussen: sei es durch die Entwicklung von Lösungen, die der Businessseite helfen, ihre Geschäfte schneller und effizienter zu erledigen, sei es durch Projekte, die digitale Geschäfte erst ermöglichen oder sei es durch Innovationen, die ganze Geschäftsmodelle verändern.

IT Rebellen zeigt Beispiele von IT- und Businessentscheidern, die neue Wege in der Enterprise IT gehen. Außerdem bietet das Blog seinen Nutzern eine Austauschplattform und präsentiert ihnen News, Hintergrund- und Trendinformationen an. Es berichtet in erster Linie über Business-orientierte (IT-)Technologie-Projekte, nicht über klassische Backend-Projekte mit wenig erkennbarem Businessnutzen. Die porträtierten Macher und Projekte sollen möglichst einen direkten Einfluss auf die Umsätze und Services ihrer Unternehmen haben.

IT Rebellen wird von der IBM Software Group unterstützt.

Zielgruppe
IT Rebellen richtet sich an IT- und Businessentscheider also an CIOs, IT-Leiter, Projektleiter und Technologie affine Business-Entscheider. Sie erkennen, welche enorme Rolle die vier aktuellen Technologie-Megatrends (Cloud, Mobile, Social Collaboration, Big Data) auf das Business haben. Diese Entscheider sind sich bewusst, dass die IT der Verstärker des Unternehmens in der digitalen Welt ist.

Warum IT Rebellen?
Da die Enterprise IT an diesem Kreuzungspunkt zwischen Backend- und Kunden orientierter IT steht, wird es höchste Zeit, den IT- und Business-Entscheidern eine Plattform zu bieten, die dem neuen Weg bereits zu folgen beginnen. „Wir nennen diese Entscheider IT-Rebellen“, erklärt der Macher des Blogs, Christoph Witte von Wittcomm. Allerdings sei das nicht im Sinne politischer Rebellen gemeint, fügt er hinzu, sondern im Sinne von Entrepreneuren, die Business und IT neu verbinden. „Um darauf aufmerksam zu machen, haben wir den provokanten Titel IT Rebellen für dieses Blog gewählt.“

Consumerization, Cloud-, Social- und Mobile-Computing sowie die Explosion der zu managenden Informationsmengen zwingen die Enterprise IT, neue Wege zu gehen. Zumal diese Megatrends gemeinsam eine „Gemengelage“ bilden, die weit mehr disruptive Kräfte mobilisiert als jeder Trend für sich allein. Die Gartner-Analysten nennen die Kombination dieser Trends – Cloud, Social, Mobile Computing und Information – den „nexus of forces“.

Mit ihm entsteht eine neue, auf den Kunden gerichtete IT. Für die Enterprise IT stellt diese Entwicklung eine sehr große Chance dar. Vorausgesetzt sie schafft es, sich auf diese vom Kunden und seinen Bedürfnissen (und seinen mobilen Endgeräten) bestimmte Welt einzustellen. Wenn die Enterprise IT dem Business hilft, die digitale Kundenschnittstelle zu besetzen und zu erobern, wird niemand mehr den Wert der Enterprise IT infrage stellen.

Aber um diese Chance zu ergreifen, brauchen IT-Verantwortliche Mut zum Ungewöhnlichen und zu neuen Prioritäten. Sie müssen sich auflehnen, rebellieren gegen die tradierten Aufgaben der IT, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in einigen Jahren in der oder den Clouds aufgegangen sein werden. Deshalb ist es höchste Zeit, solche (IT)-Macher und ihre Projekte – nämlich die IT-Rebellen - zu präsentieren, die sich bereits auf diese neue Welt eingestellt haben oder zumindest damit begonnen haben.

IT Rebellen wissen, dass eine neue Digitalisierungswelle von ungeahnten Ausmaßen auf die Unternehmen zurollt. Sie wissen, dass ihre Unternehmen diese Welle nur meistern können, wenn Sie Technologie nutzen, um Prozesse weiter zu automatisieren und um digitale Produkte und Services anzubieten. Außerdem ist Ihnen klar, dass IT zunehmend benötigt wird, um Mitarbeiter, Partner und vor allem Kunden intensiver zu vernetzen und um Entscheidungen schneller auf Basis zeitnaher Analysen zu treffen. Zukunftsfähige Unternehmen wissen um das Potenzial der Digitalisierung und nutzen sie für ihre Geschäfte.

Der Anspruch von IT Rebellen
IT Rebellen will ein Forum sein für Business-Innovationen, die direkt durch die IT ermöglicht werden. Die Plattform soll zeigen, wie die IT direkt die Kunden eines Unternehmens mit Services und digitalen Produkten versorgen kann und so in einer zunehmend digitalisierten Welt erheblich zum Umsatz beitragen kann. Das Blog möchte begreifbar machen, wie sehr das Business diese neue Art der Enterprise IT braucht, um in der digitalen Welt zu gedeihen.
 

Letzte Blogeinträge

  • Sprachassistent ja, aber bitte ohne Datenstaubsauger

    Freitag, 4. Mai 2018

    Sprachassistenten wie Amazon Alexa und Google Home sind inzwischen im deutschen Markt angekommen. 90 Prozent der Deutschen haben bereits von Sprachassistenten gehört – bei der Nutzung von Amazon Echo & Co. halten sich diese jedoch noch zurück: Lediglich 14 Prozent der Deutschen besitzen bereits einen Sprachassistenten. Das belegt eine repräsentative Studie, die Statista im Auftrag ...

  • KI: Wenn es um´s Geld geht, schwindet das Vertrauen der Verbraucher

    Donnerstag, 3. Mai 2018

    Verbraucher stehen dem Einsatz von künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen positiv gegenüber. Anders sieht es im Bankensektor und im Handel aus. Nur 34 Prozent befürworten beispielsweise, dass sie finanzielle Beratung auf Basis von KI erhalten. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die SAS durchgeführt hat. Dazu wurden den Befragten verschiedene, realistische KI-Szenarien aufgezeigt. Das Ergebnis: ...

  • Industrie 4.0: Individuelle Designwünsche in Echtzeit prüfen

    Donnerstag, 3. Mai 2018

    Massenprodukte auf individuelle Kundenwünsche anpassen, ist ein Zukunftsversprechen der Industrie 4.0. Dieses lässt sich nur umsetzen, wenn es geeignete Prüfverfahren für die Machbarkeit der individuellen Designs eines Produkts gibt. Fraunhofer-Forscher zeigen auf der diesjährigen MS Wissenschaft eine Simulationslösung, die automatisch feststellt, ob sich das vom Kunden gewünschte Design überhaupt realisieren lässt. Das Fraunhofer-Institut für Graphische ...

  • Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Experten

    Donnerstag, 3. Mai 2018

    Hamburg ist das Bundesland mit den meisten IT-Spezialisten in Deutschland. Im Hanse-Stadtstaat arbeiten 4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen ITK-Berufen. Im Vergleich der Bundesländer bedeutet das mit großem Abstand den Spitzenplatz. Dahinter folgen etwa gleichauf Hessen, Berlin (jeweils 3,0 %) sowie Baden-Württemberg und Bayern (jeweils 2,9 %). Schlusslichter sind Sachsen-Anhalt (1,0 ...

  • Selbstfahrende Autos: Nutzer wollen rollende Schlafwagen und Büros

    Donnerstag, 3. Mai 2018

    Selbstlenkende Autos stehen vor dem Durchbruch: Millionen von Testkilometern wurden bereits absolviert und das öffentliche Interesse steigt zunehmend. In einer Befragung von 2.500 Autofahrenden in fünf wichtigen Märkten gaben 30 Prozent der Befragten an, sie wären bereit, mehr als 1.500 Euro Aufpreis für ein selbststeuerndes Fahrzeug zu zahlen. Knapp 50 Prozent war die Technik immerhin ...

  • Mobile Payment in Deutschland: Bald überholt?

    Mittwoch, 2. Mai 2018

    In Deutschland ist Mobile Payment noch weit davon entfernt, sich flächendeckend durchzusetzen. Die „Digital Banking“-Umfrage der Strategieberatung Oliver Wyman zeigt, dass nur 7 Prozent der Befragten mit ihrem Smartphone am Point-of-Sale (PoS) bezahlen. Lediglich 33 Prozent der Nicht-Nutzer gaben an, sich vorstellen zu können, künftig Mobile Payment zu verwenden. Mehrere Faktoren könnten jedoch dazu führen, ...

  • Automobilbranche ist führend bei Investitionen in Smart Factories

    Mittwoch, 2. Mai 2018

    Mit Produktivitätszuwächsen im Wert von 160 Milliarden Dollar pro Jahr ab 2023 kann die Automobilindustrie rechnen, wenn sie in Smart Factories investiert und digitale Technologien im gesamten Produktionsprozess einsetzt. Zu dieser Prognose kommt die Studie „Automotive Smart Factories: How Auto Manufacturers can Benefit“ from the Digital Industrial Revolution des Digital Transformation Institute von Capgemini. In ...

  • Unternehmen verlassen sich bei der Umsetzung der DSGVO auf Datenmanagement-Technologie

    Mittwoch, 2. Mai 2018

    Unternehmen und Behörden in Europa möchten das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO/GDPR) dazu nutzen, aus ihren Daten mehr herauszuholen. Das ergab eine Studie von BARC. Laut der Analyse mit dem Titel „Managing Personal Data Beyond The GDPR“ planen 57 Prozent der Befragten die Anschaffung von Tools zur Datenintegration, 49 Prozent möchten in die Datenqualität investieren, unter anderem ...

  • Cyber-Angriffe in Deutschland zielen vor allem auf verarbeitendes Gewerbe ab

    Montag, 30. April 2018

    In Deutschland richten sich 36 Prozent aller Cyber-Attacken gegen die Fertigungsindustrie. Danach folgen der Finanzsektor mit 29 Prozent und mit 28 Prozent der Technologiesektor. Auf diese drei Bereiche entfallen somit 93 Prozent aller Angriffe, so der Global Threat Intelligence Report (GTIR) für das Jahr 2018 von NTT Security.  Ein anderes Ergebnis zeige sich auf globaler ...

  • Digitalisierung in Unternehmen: Augmented Reality punktet bei der Kundengewinnung

    Montag, 30. April 2018

    Bei „Augmented Reality“ (AR) denken viele immer noch ausschließlich an den Hype um Pokémon Go oder auch die neue Einrichtungs-App von Ikea, mit der visualisierte Objekte in das reale Umfeld projiziert werden und somit eine Verschmelzung von Realität und Virtualität erfolgt. Tatsächlich aber gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten von AR, die den Unternehmensalltag erleichtern ...